So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts

Renovierung

So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts

Wenn Heimwerker sich an die Sanierung oder Renovierung einer Wohnung machen, steht meist „tabula rasa“ auf dem Projektplan: Alles muss raus und durch neues Baumaterial ersetzt werden. Es geht aber auch nachhaltiger, etwa durch die Wiederverwendung eines HARO Parketts, das 50 Jahre alt ist. Ein echter HARO Qualitäts-Report.

Erich Herzberg aus Seesen-Bornhausen ist Renovierer aus Leidenschaft und hat ein Gespür für schöne, natürliche Baumaterialien. Als er sich daran machte, in der Wohnung seines Großvaters eine Komplettsanierung vorzunehmen, stieß er auf eine echte Rarität: Ein 50 Jahre altes HARO Parkett, das noch erstaunlich gut in Schuss war. Identifizieren konnte er die Dielen als HARO-Produkte, weil sein Großvater beim erstmaligen Verlegen in den frühen siebziger Jahren Teile der Verpackungskartons unter dem Parkett liegen ließ. Und bei Durchsicht der Unterlagen zur Wohnung stieß er sogar noch auf die Rechnung fürs HARO Edel-Parkett: Die „Wilh. Brunke Holzhandlung“ in Bockenem am Harz hatte seiner Zeit „HARO Fertigparkett, Exquisit Eiche“ geliefert und am 30.03.1972 abgerechnet. Stolze 45 Quadratmeter in elf Packungseinheiten, zuzüglich Frachtzuschlag und 11 Prozent Mehrwertsteuer. Schnell stand für den engagierten Renovierer fest: Hier wird nicht ersetzt, sondern erhalten. 

Ein Anruf bei HARO erleichtert die Entscheidung

Erich Herzberg ist ein Mann der Tat und so fackelte er nicht lange und holte sich Rat direkt bei HARO. Hier sah man sofort, dass sich dieses Vorhaben ideal als Beleg für die hohe Qualität und Langlebigkeit von HARO Parkett eignen würde und so bekam der engagierte HARO-Fan umgehend fachliche Unterstützung von den Parkettexperten aus Stephanskirchen für sein Projekt „Zweites Parkettleben“. 

Regelmäßige Status- und Projekteberichte von 2014 - 2019

Während der Renovierungsphase setzte Erich Herzberg regelmäßig Statusberichte an seine HARO-Ansprechpartner ab: „Ich habe soeben einige frische Fotos vom Raum gemacht. Aus der Decke und dem Fußboden wurde der Lehm entfernt, der Dachboden hat neue Bretter bekommen und die Dachschrägen wurden isoliert. Stück für Stück geht’s weiter …“ Die Parkettexperten bei HARO standen mit Rat und Tat zur Seite und gaben wertvolle Tipps, wie man das altehrwürdige Parkett wieder professionell auf Vordermann bringt: „…ja, das Alt-parkett sollte zwecks schwimmender Verlegung auf einer Unterlage verlegt werden. Nut-Feder- Verbindung muss verleimt werden“, lautete die Empfehlung von den HARO Parkettexperten aus Stephanskirchen. 

Schon kurze Zeit später folgte der nächste „Projektbericht“ von Erich Herzberg zum Verlegen des alten Parkettbodens: „Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen der Firma Haro: Wir haben das alte Parkett teilweise verlegt: Im Schlafzimmer haben wir es bereits eingeklebt, nachdem mein Onkel Nuten und Federn gesäubert hat. Mein Vater hat die H-Verleimung gemacht und mein Neffe war auch da und wollte helfen. Mit dem Laser haben wir uns Striche gemacht, um das Muster einzuhalten. Teilweise haben wir, da das alte Parkett hier und da beschädigt war und durch die neuen Wände nicht alles zu 100 Prozent  gepasst hat, statt der Nut-Feder Verbindungen mit Domino-Dübeln der Firma Festool gearbeitet. An anderen Stellen haben wir die Dielen passend zum Muster stumpf voreinander gesägt und anschließend eine Feder aus anderem Holz eingefräst. Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet.“ 

Bei HARO staunte man nicht schlecht, mit wie viel Mühe, technischem Gespür und echter Handarbeit der alte Boden wieder zu neuem Leben erweckt worden war. 

Das Altparkett im neuen Ambiente: Ein echter Hingucker mit Charakter

Erich Herzbergs Projekt ist inzwischen abgeschlossen und der leidenschaftliche Heimwerker hat keine Sekunde lang bereut, dem ehrwürdigen Parkettboden seines Großvaters ein zweites Leben einzuhauchen. Die frisch renovierte Wohnung bringt die ursprüngliche Strahlkraft des alten Parkettbodens voll zur Geltung. Und sogar im Direktvergleich zum neuen HARO Parkettboden „Landhausdiele Eiche Markant“ und „Schiffsboden Esche Country“, die bei der Renovierung der übrigen Räumen verlegt wurden, macht das altehrwürdige HARO Parkett „Eiche Exquisit“ einen tollen und frischen Eindruck. 

Für HARO sind Projekte wie dieses von Erich Herzberg eine Herzensangelegenheit. Denn welch beeindruckendem Qualitätsbeweis für ein Premium-Parkett kann es geben, als es nach über 40 Jahren noch einmal komplett zu verlegen und zu überarbeiten. Bernd Reuß, verantwortlich für die Pressearbeit bei HARO sagt dazu: „Für uns ist es ein besonderes Highlight, wenn wir auf einen echten Fan unserer Marke stoßen. Und wenn sich Leidenschaft für werthaltige und nachhaltige Fußböden in einem solchen Projekt manifestiert, dann ist  das für uns wieder ein ganz besonderer HARO-Moment“.

Objektbezeichnung:

Renovierung

   
Mehr Bilder von dieser Referenz...
So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts So geht echte Nachhaltigkeit: Das zweite Leben eines HARO Parketts
zurück weiter
Klicken Sie hier, um das Fenster zu schließen.

We have noticed that you are from the following country: United States
Would you prefer to use the English language version?

Yes, please! No, thank you!

Klicken Sie hier, um das Fenster zu schließen.
Vom Wunschzettel entfernen

Artikel wurde von Ihrem Wunschzettel gelöscht

Zum Wunschzettel hinzufügen

Artikel wurde Ihrem Wunschzettel hinzugefügt